Alberto Cedron „Reise nach Marokko“

Alberto Cedron  2004

„Seine Verdienste sind groß und sie basieren auf der ständigen Beziehung und Neuerschaffung von Werten, auf der Liebe und Treue zu Argentinien, jener Werte, die uns eines Tages zu uns selbst zurückführen werden, dorthin woher wir gekommen sind“.
Julio Cortázar
Kein anderer hätte Alberto Cedrón besser charakterisieren können als der große Schriftsteller Julio Cortázar nach einem gemeinsamen Buchprojekt im Jahre 1979.
Mit Cedrón präsentiert das Forum Phoinix einen der bedeutendsten Künstler Argentiniens der Gegenwart.
Nach Berlin 1993 ist es das erste Mal, dass der 1937 in Buenos Aires geborene Cedrón
im Rahmen einer Ausstellung in Deutschland zu sehen ist. Nach Ausstellungen in Lateinamerika, hat der engagierte Künstler, der nach dem argentinischen Militärputsch
in den 70er Jahren sein Land verlassen hat, inzwischen weltweit mit Erfolg ausgestellt und zahlreiche Preise erhalten. Viele Museen haben in den letzten beiden Jahrzehnten Werke von Alberto Cedrón erworben. Caracas, Rio de Janeiro, New York, Rom, Paris, Porto Alegre, Mailand und Lissabon sind die Stationen des großen Künstlers, der heute in Portugal lebt. Der Mensch als kompliziertes und zugleich unvollkommenes Wesen mit all seinen Höhen und Tiefen, Traditionen und Mythen in verschiedenen Kulturen und Gesellschaften ist das immer wiederkehrende Thema Cedróns.
In der Bayreuther Ausstellung „Reise nach Marokko“ zeigt Cedron Eindrücke seines kürzlichen Aufenthalts in Nordafrika, verarbeitet Landschaften und Szenen aus dem Leben der Menschen zwischen Mittelmeer, Atlantik und Sahara. Der Künstler selbst charakterisiert seine Ausstellung mit den Worten: „Diese Ausstellung ist das Ergebnis einer Reise, die ich nach Marokko unternahm. Einige Arbeiten entstanden dort, andere beziehen ihre Kraft aus der Fantasie, die dieser wundervolle Ort beflügelt, ein Ort voller Licht, Leben und Feinheit, trotz der prekären Lebensumstände seiner Bewohner. Ich hoffe, Ihnen mit meinem Werk Freude zu bereiten, so wie es mir Freude machte, es zu schaffen. Ich möchte Sie in dieser Ausstellung ganz den Bildern überlassen, denn diese werden für sich selbst sprechen.“

Ausstellung: 09.07.– 02.08.2004
Vernissage: Freitag, 09.07-2004, 19.00 Uhr

 

Alberto Cedron  2004

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.