Hendrik Punkt „Neue darstellende Malerei“

Hendrik Punkt 2005

Menetekel für wachsende Unmenschlichkeit.
Mit dem „fahnenflüchtigen Wahlberliner“ Hendrik Punkt präsentiert das Forum Phoinix
im Juni einen jungen Künstler, der nach vielen Irrungen und Wirrungen in Berlin endgültig
den Weg zur Malerei gefunden hat. Sein Name ist dabei Programm.
Er ist Hendrik und „Punkt“. Er liefert keine wortreichen Interpretationen, sondern steckt seine Energie im Leben wie in der Kunst ieber in risikoreiche Experimente.
In seiner neuen Ausstellung in der Galerie Forum Phonix präsentiert Hendrik Punkt eine Bilderserie, die den Entwicklungsweg des jungen Künstlers in der anonymen Weltstadt Berlin nachzeichnet. Dabei bedient er sich einer Symbolsprache, die von manchen als „erfrischend kühl“ und von anderen als wahres „Menetekel für wachsende Unmenschlichkeit in einer fragil gewordenen Gesellschaft“ interpretiert wird. Das Forum lädt alle kunstinteressierten Bayreuther herzlich ein, sich ein eigenes Urteil zu bilden. Zur Vernissage ist der Künstler anwesend. Und Punkt.

Ausstellung: 12.06.– 08.07.2005
Vernissage: Sonntag, 12.06.2005, 18:00 Uhr

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.