Martha Maria Pichel „Selk’Nam“

Martha Maria Pichel 2004

Nach dem überwältigenden Erfolg Ihrer Ausstellung im vergangenen Jahr, rund 30 Bilder wurden damals verkauft, kehrt die argentinische Malerin Maria Martha Pichel vom 4. August bis 1. September 2004 nach Bayreuth zurück.
„Selk´Nam“ ist der Titel ihrer diesjährigen Ausstellung, in der sie Szenen und Mythen aus dem Leben jener Ureinwohner Feuerlands in Erinnerung ruft, die im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert gegen Landraub und Profitgier weißer Einwanderer keine Überlebenschance hatten. „Wie in den verschwommenen Nebeln einer Traumgeschichte bringt Maria die mythische Vergangenheit ihres Landes auf die Leinwand. Auch dem abwesenden Betrachter eröffnet sie mit ihrer Vorstellungskraft und einer exzellenten bildnerischen Darstellung die Möglichkeit, an Geschichten teilzuhaben, die die Vergangenheit eines Volkes zeigen.“
Mit diesem Zitat charakterisiert der Schriftsteller Renato Rita Maria Marthas neue Selk´Nam – Reihe, die sich thematisch und stilistisch deutlich von ihrem bisherigen Werk abhebt.
Für alle Freunde Ihrer Tangobilder wird Maria Martha jedoch auch in diesem Jahr einige ihrer expressiven Tanzszenen im Gepäck haben, die ebenfalls vom 4. August bis 1. September in der Galerie Phoinix zu sehen sein werden.

Ausstellung: 04.08.– 01.09.2004
Vernissage: Mittwoch, 04.08.04, 19.00 Uhr
Finessage: Mittwoch, 01.09.04, 19:00 Uhr

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.