Syla Bodensteiner „Aufbruch“

Syla Bodensteiner 2002

Mit ihrer Ausstellung “Aufbruch” tritt die Künstlerin nach einigen Jahren tiefgreifender persönlicher Umwälzungsprozesse erstmals wieder an die breitere Öffentlichkeit. Beginn der Ausstellungstätigkeit 1979 in der damaligen Weidener Galerie Franz Hammer. Ununterbrochene malerische Arbeit, kleinere Ausstellungen, Plakate und Transparententwürfe, ab `93 Arbeit mit Ton. In Folge entstehen Skulpturen,Objekte, Stelen.1996 wird das Art-Projekt Vision 2000 der Wittgensteiner Akademie Bad Berleburg unter Schirmherrschaft der Galeristin Angelika Kreuter und der Galerie Peveling in Olpe aus der Taufe gehoben. Ausstellungen in Siegen, Berlin, Olpe, Dornbirn. Zur gleichen Zeit tritt Raku ins Leben der Künstelrin: Raku bedeutet Glückseligkeit (Raku = jap. Brenntechnik für Keramik).
Syla Bodensteiner ist im Herzen ihrer oberpfälzer Heimat immer zutiefst verbunden gebliebenund betreibt in Atelier und Werkstatt in Bernstein mit großem Enthusiasmus Zivilisationsmüllerlösung zugunsten der regionalen Sperrmüllentsorgung. Daraus entsteht die Inspiration mit sehr verschiedenen Materialien zu arbeiten. Unterbaut ist das Ganze mit der jüdischen Kabbala, der Zahlenlehre des Phytagoras und einer kräftigen Portion Humor.

Ausstellung: 05.04. – 30.04.2002

Vernissage: 05.04. 2002, 19.00 Uhr

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.